• Simple Item 12
  • Simple Item 11
  • Direct Action Crew 2
  • Simple Item 5
  • Simple Item 7
  • Simple Item 13
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7

Trotz der heissen Diskussionen um den Bau des geplanten Ozeaniums, hat der Grosse Rat des Kantons Basel-Stadt das Vorhaben bewilligt. Seine Unterstützer argumentieren mit Artenschutz und Bildung. Sea Shepherd hat sich das Projekt angesehen und ist zu ganz anderen Schlüssen gekommen:

Das Ozeanium soll exotische Fische, Haie, Korallen, Rochen und sogar Pinguine halten. Zahlreiche wissenschaftliche Studien belegen, dass eine artgerechte Haltung mariner Lebewesen in künstlichen Aquarien bei vielen Arten schlichtweg nicht möglich ist. Alleine auf den stressreichen und langen Transporten aus ihrer fernen Heimat gehen zahllose Lebewesen qualvoll zugrunde. Zudem können viele dieser Arten nachweislich nicht in Gefangenschaft gezüchtet werden! Das bedeutet, dass ein verstorbenes Tier durch einen neuen Wildfang ersetzt wird, was verheerende Konsequenzen für den Wildbestand haben kann. Artenschutz sieht anders aus!

Und zum Bildungsargument: Ist es das, was wir unseren Kindern vermitteln wollen? Dass es okay ist, andere Lebewesen aus ihrer Heimat herauszureissen und hierher zu bringen, so dass sie den Rest ihres Lebens fernab ihres natürlichen Lebensraumes und ihrer Familie verbringen? Dass es okay ist, diese Lebewesen einzusperren, damit es sie anschauen kann? Dass es okay ist, über das Schicksal anderer zu bestimmen, und die eigenen Interessen darüberzustellen? Möchten wir wirklich, dass unsere Kinder lernen, andere, vor allem Schwächere, so zu behandeln? Und umgekehrt: Welches Kind muss etwa einen Pinguin erst in Real sehen, um zu verstehen, dass er schützenswert ist?

Und ganz nebenbei: Mit den CHF 100 Milllionen, die alleine der Bau dieser Monsteranlage kosten soll (von den Unterhaltskosten ganz zu schweigen), könnte man wesentlich sinnvollere und nachhaltigere Projekte umsetzen – sowohl im Bereich Umweltschutz, als auch im Bereich Bildung!

Die Fondation Franz Weber hat nun das Referendum ergriffen. Sea Shepherd unterstützt den Widerstand gegen das schädliche Millionenprojekt aus ganzem Herzen und wir rufen all unsere Supporter auf, dasselbe zu tun. Helft uns auf www.nozeanium.org




Kommentare

  • Niederländische Postleitzahlen-Lotterie verlängert Zusammenarbeit mit Sea Shepherd
  • Sea Shepherd reagiert auf Beamten in Osttimor der Ausrottung von Haien unterstützt
  • Sea Shepherd fordert USA zur Überprüfung von Nachhaltigkeit der Garnelenfischerei auf
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok