• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8

Sea Shepherd fordert USA zur Überprüfung von Nachhaltigkeit der Garnelenfischerei auf

Liberianischer Offizier der Küstenwache, Teil von Sea Shepherds OPERATION SOLA STELLA, nähert sich dem nigerianischen Schiff STAR SHRIMPER XXV. Foto: Alejandra Gimeno/Sea Shepherd Global. 30. Mai 2017: Sea Shepherd hat einen offiziellen Antrag an das US-Aussenministerium zur Überprüfung der „nachhaltigen” Garnelenfischerei in Nigeria gestellt. Der als „Section 609” bekannte Zertifizierungsprozess weitet die Bestimmungen des Turtle Excluder Device (TED) auf Schiffe aus, die Garnelen in die USA importieren. Bei dem TED handelt es sich um Gitter, die an den Öffnungen der Garnelen-Schleppnetze befestigt werden, um Meeresschildkröten und andere Meerestiere aus den Netzen fernzuhalten. Da die USA der weltgrösste Importeur von Garnelen ist, spielt die Section 609 eine grosse Rolle beim Schutz von Meeresschildkröten (und anderen Meerestieren) überall auf der Welt.

Weiterlesen...

Sea Shepherd Deutschland kündigt BALTIC SEA Kampagne an

balticsea logoklWir freuen uns, mit BALTIC SEA unsere erste Kampagne zum Schutz der Schweinswale in der Ostsee anzukündigen.

Die gefährdeten Schweinswale gelten nach EU-Recht als besonders geschützt und die Mitgliedsstaaten sind dazu verpflichtet, Massnahmen zu ergreifen, um diesen Schutz in ihren natürlichen Verbreitungsgebieten zu gewährleisten. Dennoch dürfen durch Ausnahmeregelungen auch in FFH- und Naturschutzgebieten Stellnetze eingesetzt werden, in welchen Schweinswale oft als Beifang sterben. Damit verstösst Deutschland gegen Schutzgesetze der EU!

Weiterlesen...

Analyse der rechtlichen Bedeutung nach dem ersten Grindadráp

logo bloodyfaroes24. Mai 2017: Kommentar von Robert Read, Chief Operations Officer von Sea Shepherd Grossbritannien
Eine Analyse der rechtlichen Bedeutung des ersten Grindadráp nach der Verurteilung von Sea Shepherds Captain Jessie Treverton wegen des Zufügens unnötigen Leids für Delfine nach dem färöischen Tierschutzgesetz.

Weiterlesen...

Erfolgreicher Abschluss der Sea Shepherd-Kampagne gegen illegalen Fischfang in Liberia

Soldaten der liberianischen Küstenwache beim Training an Bord der BOB BARKERAm 7. Mai 2017 schloss Sea Shepherd OPERATION SOLA STELLA ab. Diese mit dem liberianischen Verteidigungsministerium gemeinsam durchgeführte Kampagne zielte darauf ab, gegen illegale, unregulierte und undokumentierte Fischerei (IUU-Fischerei) in der Republik Liberia in Westafrika vorzugehen. Drei Monate Patrouille auf See führten zur Festsetzung von fünf Schiffen, die mit IUU-Fischerei in Verbindung gebracht werden konnten.

Weiterlesen...

Kommentare

  • Niederländische Postleitzahlen-Lotterie verlängert Zusammenarbeit mit Sea Shepherd
  • Sea Shepherd reagiert auf Beamten in Osttimor der Ausrottung von Haien unterstützt
  • Sea Shepherd fordert USA zur Überprüfung von Nachhaltigkeit der Garnelenfischerei auf